Willkommen in unserem Forum
| Forum | Suchen | Mitglieder | Kalender | Empfehlen | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


RE: tradit. häusl. erziehung
Forum
- Lederspanking



Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > » Antwort schreiben | Zurück zum Forum
Name Nachricht
Frecher-Bengel



Konsul
1811 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 25 Jun. 2006 10:07


Auaaaaa, das ist aber nicht nett. So heftig mit dem Tommy umzugehen ..... tzzzz.

Wenn schon Hundepeitsche und Hundeleine - vielleicht hättest Du ja mal beißen sollen. Das hätte gepasst.
 
Beitragsbewertung:
     
Lederhosen Tommy



Siedler
16 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 25 Jun. 2006 11:12


Stimmt Frecher Bengel, das habe ich damals scheinbar übersehen... auch wenn es sicher nicht so lustig gewesen ist.
 
Beitragsbewertung:
     
Frecher-Bengel


RE: tradit. häusl. erziehung, 25 Jun. 2006 11:29


Lustig war es ja nicht immer, als man jüngerer Bengel war. Jetzt, wo man älter ist und trotzdem ein Bengel geblieben ist, da kommt auch der Spaß .....
 
Beitragsbewertung:
   
Rohrstock


RE: tradit. häusl. erziehung, 13 Jan. 2007 15:34


Hallo, Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin da ganz Deiner Ansicht.
Und ich habe ebenfalls Interesse an Gedankenaustausch.

++++++++

hallo, liebe spankingfreunde,
ich habe zwar selber keine lederhose, aber
leder übt (in gewissen situationen durchaus
einen starken reiz aus)
ich bin single, lebe am bodensee und suche
anschluß an spankingfreunde;
besonders interessiert mich die tradit.
häusl. erziehung; darüber würde ich gerne
einen meinungs-/bilderaustausch pflegen;
ebenso natürlich ggf. persönl. kontakte;
besonders schön wäre natürlich eine
freundschaft/beziehung mit einer dame
mit konserv. erziehungsansichten;
rollenspiele wären auch sehr angenehm;
ich freue mich über eure anregungen
weiterhin viel spass....
 
Beitragsbewertung:
   
sigi


RE: tradit. häusl. erziehung, 17 Jan. 2007 23:38


hallo alle liebenden aktiven und pasiven.
ich kenne aus der häuslichen erziehung die flache hand, den kochlöffel und den handfeger.diese drei bekam ich oft bei einer bestrafung. heute bin ich 52 und habe das mächtige gefühl immer noch, einen richtigen hinternvoll so wie früher zu bekommen. ich komme aus dem landkreis 72.ich weiß wie es ist den nackten hintern her zu halten. als kind unangenehm, doch im jugendalter und später dann zur lust über gehend.
 
Beitragsbewertung:
   



RE: tradit. häusl. erziehung, 20 Jan. 2007 15:58



 
Beitragsbewertung:
   
Radefeld



Bürger
76 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 23 Jan. 2007 12:45


Habe da eine kleine Nachbesserung in meine HP gestellt. Sie betraf die Peitsche, ein Erziehungsinstrument, das MIR, gottseidank, nur probeweise angedieh.
Hat aber gereicht. Von meiner Mutter wurde die dann nie mehr zu meiner Erziehung genutzt.
Dafür eine andere dann von meiner Freundin und schließlich auch von meiner Verlobten.

http://dominas.here.de

Mit flagellantischen grüßen
Radefeld

 HomePage   Meine Mutter, der Rohrstock und ich
 
Beitragsbewertung:
     
Frecher-Bengel



Konsul
1811 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 23 Jan. 2007 17:33


Interessant, interessant ........
 
Beitragsbewertung:
     



RE: tradit. häusl. erziehung, 30 Jan. 2007 17:25



 
Beitragsbewertung:
   
**Sandra*


Siedler

RE: tradit. häusl. erziehung, 05 Feb. 2007 19:31


Ja, echt interessant, sowohl die HP von Radefeld als auch der thread.

Ich habe nie konventionelle Erziehung erlebt, obgleich damals der Rohrstock durchaus noch in vielen Familien gebraucht wurde. Über seine Vorzüge wurde damals heftig diskutiert, oft mit einem gewissen Lächeln und mit Stolz auf das Erlittene. Das machte mich neugierig, es faszinierte mich. Ich fühlte eine unerklärliche Sehnsucht, das selbst zu erleben. Als ich davon erfuhr, daß es Männer gibt, die diese Neigung lustvoll im Bordell ausleben, brannten mir alle Sicherungen durch: ich wollte es mir unbedingt verschaffen. Aber wie?

Ungehorsam führte nicht zum Ziel, Selbstversuche und pubertäre Spielchen mit rohrstockerfahrenen Knaben verliefen wirkungsarm und deshalb unbefriedigend. So setzte sich In meinem Gehirn die Auffassung fest, daß es nur so eine Art Spiel ist, daß es gar nicht so richtig wehtut und irgendwie mit Lust zu tun hat. Ich war so etwa 15, als ich es mit List und Tücke geschafft hatte, daß der Rohrstock zum ersten mal über meinen Po fetzt. Mein Schmerzenslaut war denn auch JAAAAA und nicht AU. Es tat zwar höllisch weh, aber es war gleichzeitig ein angenehmes, befriedigendes, erlösendes Jucken dabei. Und das war wohl auch der Grund dafür, daß ich tapfer bis zum Ende durchhielt ohne mich aufzulehnen. Der Schmerz war schnell vergessen und irgendwie fand ich es ganz toll und war richtig stolz. Es dauerte gar nicht lange, bis ich es wieder wollte.


 
Beitragsbewertung:
     
Frecher-Bengel



Konsul
1811 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 08 Feb. 2007 10:00


Hallo Sandra, dann sage ich mal freundlich "moin, moin" und viel Freude hier.

Und Deine Phantasien teilen auch etliche Mitglieder hier im Forum. Wäre sicher schön, sich auch mit Dir auszutauschen!
 
Beitragsbewertung:
     
**Sandra*


Siedler

RE: tradit. häusl. erziehung, 11 Feb. 2007 19:16


Danke für den freundlichen Willkommensgruß. Mir gefällt dieses Forum sehr und ich würde hier auch gern mal die eine oder andere Frage stellen.

Was die Phantasie angeht: Manchmal setzt sie mir so heftig zu, daß es mir schwerfällt, mich bei der Arbeit konzentrieren. Dann wird es Zeit, daß sich jemand liebevoll um die Aufarbeitung meiner Erziehungs-Defizite bemüht.
 
Beitragsbewertung:
     
Radefeld



Bürger
76 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 22 Feb. 2007 20:10




Original-Beitrag von Radefeld:

Habe da eine kleine Nachbesserung in meine HP gestellt. Sie betraf die Peitsche, ein Erziehungsinstrument, das MIR, gottseidank, nur probeweise angedieh.
Hat aber gereicht. Von meiner Mutter wurde die dann nie mehr zu meiner Erziehung genutzt.
Dafür eine andere dann von meiner Freundin und schließlich auch von meiner Verlobten.

http://dominas.here.de

Mit flagellantischen grüßen
Radefeld




 HomePage   Meine Mutter, der Rohrstock und ich
 
Beitragsbewertung:
     
lederhintern2



Siedler
11 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 23 Feb. 2007 09:14


kurze Lederhosen zeihen doch die Tracht prügel nur so an mir ist früher schnell aufgefallen, dass wenn ich die kurze anhatte es nie Stubenarrest gab sondern die Reitgerte einen ausdauernden Tanz auf meinem Hintern aufführte. Hatte natürlch den vorteil, dass wenn ich abends noch wegwollte und hatte was ausgefressen ganz schnell die Lederbux anhatte. Und der Behauptung das die Tracht nicht wirkt kann ich nur widersprechen nach kurzer Zeit zieht das Teil genauso gut wie auf dem Blanken.
 
Beitragsbewertung:
     
rotglanz*


Bürger
82 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 24 Feb. 2007 21:39


Tja, hm, ich bin ja kein Moralist, aber in diesen Beiträgen stört mich, dass die so oft erfahrene, gewaltvolle Erziehung als konventionelle E. geschildert wird. Da kann ich nicht so ganz mit. Ich bin konventionell nach meinen Begriffen erzogen worden, ohne dass mir die Wertvorstellungen eingebläut worden sind. Erziehung muss auf Liebe, Toleranz, Verständnis, Vorbild und Strenge=Grenzen setzen basieren. Kinder dürfen nicht als Blitzableiter meiner/unsere Tageslaunen fungieren.
 
Beitragsbewertung:
     
Iggam



Konsul
1515 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 25 Feb. 2007 08:56


Ich danke dir rotglanz!

Das sehe ich ganz genauso - unser Spanken ist eine erotische Leidenschaft zwischen uns ERwachsenen und hat mit Kindererziehung wirklich rein gar nichts zu tun!

Viele meinen einen Zusammenhang zwischen ihrer Kindheitserfahrung und dem Spanken zu sehen, aber es gibt auch Spanker, die wirklich nie geschlagen wurden.
Woher also dies neigung kommt ist selbst Psychologen nicht genau erklärlich!
 
Beitragsbewertung:
     
rotglanz*


Bürger
82 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 25 Feb. 2007 12:32


Na siehst Du, IGGAM, wir haben doch einiges gemeinsam bei unseren Ansichten.
Freut mich aber auch.
Ciao sagt rotglanz
 
Beitragsbewertung:
     
KonradRS


Siedler
1 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 26 Feb. 2007 14:46


hallo
hatte als Kind/Jugendlicher meist ein kurze Lederhose an, aber die hat leider nie den Rohrstock angezogen, was ich später in meiner Fantasie immer vermisst habe.
Als Erwachsener habe ich einmal Prügel auf die Lederhose bekommen, statt auf den Blanken. Ich habe das als Strafverschärfung empfunden, da die Hitze , die das Stöckchen erzeugte nun nicht mehr abfließen konnte.
Konrad
 
Beitragsbewertung:
     
**Sandra*


Siedler

RE: tradit. häusl. erziehung, 27 Feb. 2007 08:59


[QUOTE]
Original-Beitrag von rotglanz*:

Tja, hm, ich bin ja kein Moralist, aber in diesen Beiträgen stört mich, dass die so oft erfahrene, gewaltvolle Erziehung als konventionelle E. geschildert wird. Da kann ich nicht so ganz mit.

Ich auch nicht. Mir scheint, da werden manchmal aktuelle Wünsche in die Vergangenheit projiziert. Schöner wäre es doch, hier, im anonymen Umfeld dieses Forums, über aktuelle Träume und Erlebnisse zu lesen und zu schreiben.


 
Beitragsbewertung:
     
Iggam



Konsul
1515 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 27 Feb. 2007 10:42


Ich vermute mal, dass so ein Forum aber auch dazu dient die Frage zu klären woher denn diese Neigung kommt.
Und dass man dazu in seiner Kindheit und Jugend nachguckt ist ganz verständlich.
 
Beitragsbewertung:
     
Radefeld



Bürger
76 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 27 Feb. 2007 11:41


Das sehe ich auch so. Denn oft wird eine gewisse Veranlagung durch eigene "Erfahrungen" erst geweckt.
Was den Wahrheitsgehalt der Schilderungen früherer Zeit betrifft, den würde ich nicht so absolut bezweifeln, wenn ich es z.B. nicht selbst hätte erleben müssen.
Übrigens habe ich eine interessante Feldpostkarte von 1917 gefunden. Könnt sie Euch ja mal ansehen in meiner Galerie. Mein Großvater, damals "im Felde" wie das hieß, hatte offenbar Sorge, dass Großmutter zu lasch mit ihren Söhnen (darunter meinem Vater) umging.

 HomePage   Meine Mutter, der Rohrstock und ich
 
Beitragsbewertung:
     
Radefeld



Bürger
76 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 27 Feb. 2007 13:02


Die URL zu meiner HP ist geändert:

 HomePage   Meine Mutter, der Rohrstock und ich
 
Beitragsbewertung:
     
Lederhosenbruno


RE: tradit. häusl. erziehung, 19 Mar. 2007 19:44


Lieber Lederhosentommy !

Unter einer speckigen Lederhose verstehe ich etwa genau das Gegenteil von Deiner mausgrauen
Der Pullover paßt auch überhaupt nicht dazu !!

 HomePage   http://Bild vom Lederhosentommy
 
Beitragsbewertung:
   
Wally


RE: tradit. häusl. erziehung, 20 Mar. 2007 19:17


Mit dieser Klopfpeitsche, die im Sprachgebrauch Ochsenziemer hieß, wurde in Thüringen und Sachsen die traditionelle Erziehung durchgeführt.
In den 60ger Jahren war sie noch häufig in den Haushalten zu finden. Jetzt gibt es sie als Rarität bei eBay mit der Bemerkung "Dachbodenfund", bei "Haushaltsauflösung" gefunden, oder wie zum obigen Bild "vom Bauernhof". Man versucht sich dann noch zu rechtfertigen und schreibt: "wurde zum Viehtreiben" oder "zum Ausklopfen der Uniform" verwendet. Ich lerne gerne dazu! Erstaunlich finde ich die einheitlichen Maße, das könnte schon auf das Militär hinweisen. Für den nackigen Kinderpopo hätte es eigentlich keine DIN-Norm oder TGL bedurft. Entscheidend ist dafür ohnehin der Umgang mit dem Ochsenziemer.
Bei mir lag er wie schon mal geschrieben, griffbereit auf dem Küchenschrank. Als Drohmittel und wenn es mal ernst wurde, dann gab es ein paar Hiebe auf die Hose / Lederhose. Unvorstellbar für mich, damit wirklich ernsthaft verhauen zu werden. Jetzt als Erwachsener weiß ich, wie weh die Riemchen tun können. Um so unvorstellbar ist es für mich, wie kleine Kinder das haben aushalten können. Wenn es eine echte Bestrafung war und das Kind sich auch noch ungerecht behandelt gefühlt hat, dann fällt bei der Züchtigung auf alle Fälle die erotische Stimulanz weg und die Striemen brennen noch mehr. Und dann sollen die Kinder auch noch still gehalten haben! Also ich kann mir das nicht vorstellen, obwohl ich die Ochsenziemer sehr ins Herz geschlossen habe.
Wer kann dazu etwas aus eigener Erfahrung sagen?
Würde mich freuen.
Viele Grüße von Wally

 
Beitragsbewertung:
   
Tina_devot


Adeliger
253 Beiträge

RE: tradit. häusl. erziehung, 21 Mar. 2007 09:57


Ich bin in meiner Kindheit nie geschlagen worden und die Phantasieen die ich hatte, kamen erst in der Pubertät. Ich habe selber 2 Söhne und habe sie im Prinzip alleine gross gezogen. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, meine Kinder so zu schlagen! Einmal habe ich meinem Ältesten ein paar mit der Hand auf den Po gehauen und hatte sehr lange ein schlechtes Gewissen deswegen und mich sogar bei meinem Sohn entschuldigt. Wer Kinder schlägt, tut mir mehr als leid! Wenn ich mir nur vorstelle das man meinen Kids so weh getan hätte!
Beide Jungens von mir (heute 19 und 21) sind OHNE Prügel aufgewachsen und tolle Söhne. Wer es in den Himmel lobt, dass man früher Kinder geschlagen( und das hatte nix mit spanking zu tun!)hat und dies heute auch noch gut heißt, ist für mich nicht normal. Sorry das ich das jetzt so gesagt habe, aber das ist MEINE Meinung!
Tina
 
Beitragsbewertung:
     
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach tradit häusl erziehung
Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > » Antwort schreiben | Zurück zum Forum




Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!